Sonntag, 2. Juli 2017

Ein langer Bericht Teil 1

Hallo liebe Blogleser,
nach einer kleinen Verschnaufspause möchte ich mich wieder
melden.
Wir waren unterwegs auf einer Rundreise und einige Freunde
und Bekannte, haben mich gebeten einen Bericht über unsere
Tour zu machen.

Anleitung zum Anschauen bitte auf der 
Label-Seite anklicken.


Rundreise durch das Baltikum 
(Litauen-Lettland-Estland) *6100 km*

Mein Mann hat die Reise mit viel Arbeit vorbeireitet, alles 
so perfekt wie möglich, damit während der Fahrt kein Stress 
entsteht. Bestens  vorbereitet sind wir dann am Freitag den 
9.7.2017 gestartet.

Unser Auto ist ein VW California, wir nennen ihn einfach 
Cali, er ist für die nächsten 20 Tage unser Zuhause. Wir sind 
damit schon einige Reisen gefahren und haben viel gesehen, 
oben  ist unser Schlafraum und unten haben wir das, was 
wir zum Camperleben brauchen, grins.
                                                                *******

Das erste Ziel war bei Frankfurt/Oder, dort haben wir auf 
einen Radlerhof eine Nacht verbracht.
Am nächsten Morgen ging es weiter durch ganz Polen,
das waren schon mal fast 900 km, ohh nein war mein erster 
Gedanke, aber was solls.

Es war ein langer Tag und viele km, wir waren am Abend 
fertig und haben unser erstes Ziel Druskininkai in Litauen 
erreicht. Es ist eine Wald - und Thermenstadt.
Der erste Eindruck hat mir/uns sehr gut gefallen, leider hat 
dasWetter sich nicht immer von der besten Seite gezeigt. 
Regenschirme und Regenkleidung wurden unsere stetigen 
Begleiter, was wir aber da noch nicht wussten.


                                                                 *******


Am nächsten Tag sind wir nach Vilnius (Hauptstadt von 
Litauen) weitergefahren, unser Navi dachte wohl, wir 
wollen eine Stadtrundfahrt erleben und hat uns erst mal in 
die engsten Gassen gejagt. Oooooh neeeein das war nicht 
unsere Absicht, wir waren mit den Nerven erst mal fertig 
und wussten nicht mehr weiter. Aber schon kam ein 
freundlicher Mann an unser Auto und fragte auf Deutsch,
ob er uns helfen kann. Er hat es möglich gemacht, dass 
wir mit Hilfe eines weiteren freundlichen Helfers, den 
kleinen Stellplatzes finden konnten. Kann nur erwähnen, 
wir hatten immer sofort Menschen um uns, wenn wir mal 
Hilfe brauchten, das war ein gutes Gefühl.



                                                               *******

Unser nächstes Ziel war Siauliai (kann ich nicht mal 
schreiben, geschweige denn aussprechen).
Es war eines unserer schönsten Augenblicke, es ist ein 
Hügel bei Siauliai mit Millionen von Holz-Kreuzen, von 
riesig bis ganz klein und kaum einer lässt hier nicht ein 
Kreuz da. Es war ein Erlebnis mit Gänsehautgefühl obwohl 
wir beim  Ankommen  eine ziemlich schwarze Wolke über 
uns hatten, meinte es der Wettergott gut mit uns und hat die 
Sonne nochmals durchkommen lassen. Das war sooooo 
schön und lässt sich nicht mit Worten beschreiben.


Kommentare:

hippe hat gesagt…

Also Maria, ein wenig mutig seid ihr schon, ne?
Liest sich alles sehr abenteuerlich und wird ganz bestimmt eine wunderbare Erinnerung/Erfahrung gewesen sein für Euch.
Schön, wenn man sein "Bett" immer gleich bei sich hat...


lg die hippe

Katrins kreative ART hat gesagt…

Liebe Maria,
ich habe mich sehr gefreut, heute deine lieben Kommentare bei mir auf dem Blog lesen zu dürfen. So wusste ich auch gleich, dass du wieder von eurer Urlaubsreise zurück bist.
Und nun finde ich hier deinen sehr ausführlichen, toll bebilderten Reisebericht und habe ihn mit großem Interesse verfolgt.
An vielen Stellen habe ich auch mal mit dem Kopf geschüttelt, gegrinst, große Augen gemacht oder bin ich nachdenklich geworden.
Ihr liebt das Abenteuer, scheint mir. ;))
Eine riesige Route habt ihr euch überlegt, die euch aber verhalf, Land und Leute ein wenig kennenzulernen.
900 km an einem Tag mit dem Auto zu fahren, das ist schon eine Leistung! Schön, wenn man sich abends wenigstens in die eigenen "Federn" legen kann.
Wie habt ihr euch eigentlich in Polen verständigt? Ihr habt doch sicherlich nicht nur deutschsprechende Menschen getroffen. ;)
Dein Mann, der Hobbyfotograf, hat wunderbare Fotos von eurer Reise gemacht. Werden sie einen Platz in einem Album bekommen?
Vielen Dank, dass du dir die Mühe mit diesem tollen Bericht gemacht hast und uns Eindrücke eurer Reise gewährst.
Ich sende dir ganz liebe Grüße und wünsche dir ein wunderschönes Wochenende,
Katrin

Mariann hat gesagt…

Danke für eure lieben Kommentare, freut mich sehr und so hat es sich dann auch gelohnt den Bericht zu schreiben!
Katrin in Polen waren die Campingplatz-Betreiber Holländer und haben perfekt deutsch gesprochen. Wenn jemand verstehen will, gab es nie ein Problem.
LG Maria

Katrins kreative ART hat gesagt…

Wie lieb von dir, Maria, auf meine Frage einzugehen. Vielen Dank! :)
Liebe Sonntagsgrüße
Katrin